Herzlich willkommen

Köln, den 7.5.2020  


Liebe Eltern der KGS Friedlandstraße, 
ab heute Morgen, Donnerstag, dem 7. Mai 2020, haben wir in den Grundschulen den sogenannten Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Es war so schön, wieder viele Kinder im Hause zu haben! Am 7. und 8. Mai 2020 findet also Unterricht nur für unsere "Vierties" statt.   
 
Seit gestern ist es nun klar: Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise "rollierend" alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird jeweils nur ein Jahrgang in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang usw.. Es gilt: 
Stufe 1 = montags 
Stufe 2 = mittwochs 
Stufe 3 = dienstags 
Stufe 4 = donnerstags 
Die Freitage werden entsprechend auf die Stufen aufgeteilt, dabei die Feier- und Ferientage beachtend, sodass möglichst eine Gerechtigkeit bzgl. der Anzahl der Präsenztage je Stufe entsteht. 
Die festgelegten beweglichen Ferientage haben weiterhin Bestand, ebenso wie die Ferienzeiten.  
Alle Veranstaltungen, Feiern, Versammlungen etc. sind bis auf weiteres abgesagt. Der Ausgleichstag für das Sommerfest entfällt. Sollte sich daran etwas ändern, informieren wir Sie sofort.  
Wir werden an den Präsenztagen vorrangig die Fächer Deutsch und Mathematik unterrichten, sinnvoll ergänzt durch Sachunterricht und Bewegungsphasen. 
Je Präsenztag werden 4 Schulstunden unterrichtet. Kinder mit OGS-Verträgen haben nur an diesen Präsenztagen auch OGS-Betreuung.  
Jede Klasse wird in 2 Gruppen unterteilt und hat damit eine/n feste Lehrer/in als Ansprechpartner/in für die Präsenztage. Die Gruppen stehen für die Zeit bis zu den Sommerferien fest und sind mit festem Lehrpersonal besetzt, welches nur in Notfällen (z. B. bei Krankheit) gewechselt wird. Das bedeutet leider, dass jeweils eine Klassenhälfte keinen Unterricht mehr bei der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer haben wird. Das bedauern die KollegInnen sehr. Aber nur so kann eine Durchmischung der Gruppen verhindert und die Ausbreitung von Covid 19 verhindert werden. 
Die Notbetreuung läuft davon unbeschadet wie bisher täglich weiter - für alle dort angemeldeten Kinder mit begründetem Anspruch. Auch weiterhin können noch Anträge auf Notbetreuung gestellt werden. 
Nach derzeitiger Planung findet die Notbetreuung vormittags weiterhin im Erdgeschoss statt. Ein- und Ausgangtür die Kinder der Notbetreuung ist das Feuerwehrtor in der Friedlandstraße über den Schulgarten. Fahrräder, Roller etc. von Kindern der Notbetreuung können im Schulgarten am Geländer befestigt werden. Die Kinder der Notbetreuung werden auch ihre bewegten Pausen im Schulgarten verbringen. 
Der Präsenzunterricht aller Stufen findet jeweils im ersten Obergeschoss statt. Ein- und Ausgang ist hier der Eingang Friedlandstraße.  
Auf allen Fluren üben wir mit den Kindern ein "Einbahnstraßen"-System ein - auch für WCGänge etc.. Dabei ist der Eingang jeweils unser Foyer, Ausgang der Notausgang hinten auf dem Schulhof links zum Spielgerät hin. 
Aufgrund des vermehrten Waschens, Desinfizierens etc. haben viele Kinder eine sehr trockene Haut an den Händen. Wir raten dazu, den Kindern eine Handcreme, die schnell einzieht, mitzugeben. Diese darf natürlich nur von diesem einen Kind benutzt und nicht geteilt werden - so wie auch alle Unterrichtsmaterialien. 
Ein Mund-Nasen-Schutz aller Personen im Gebäude ist nach wie vor dringend erwünscht, aber keine Pflicht. Im Sekretariat können Sie für 1 € einen Einmal-Schutz erwerben, wenn dies nötig ist. Die Anzahl ist begrenzt. 
Wir bitten darum, dass die Kinder keine Spielkarten oder ähnliches mit in die Schule bringen, um Infektionswege zu unterbinden.  
Eltern dürfen leider auch weiterhin ausschließlich nach vorheriger Absprache bzw. Ankündigung und Genehmigung  in die Schule oder ins Sekretariat kommen. Die Schule ist weiterhin für jeglichen Publikumsverkehr geschlossen. Ein Bringen und Abholen der Kinder ist nur bis zum Schultor gestattet. Das Betreten des gesamten Schulgeländes, auch der Einfahrt Friedlandstraße, des Schulhofes, des Gebäudes etc. ist bis auf weiteres verboten. Eltern, die sich nicht daran halten, müssen schlimmstenfalls mit einem Hausverbot rechnen. Durch die LehrerInnen oder das Personal angekündigte Zeiten z. B. für Sprechstundentermine, Materialbringen oder -abholen etc. sind davon natürlich ausgenommen. Wir bitten um Verständnis. 
Um Ansteckungswege zwischen den beiden im Gebäudekomplex beheimateten Grundschulen zu unterbinden, dürfen ab sofort Kinder der Berthold-Otto-Schule nur noch den Eingang Buschfeldstraße, Kinder der KGS Friedlandstraße nur noch den Eingang Friedlandstraße benutzen. Bitte beachten Sie dies unbedingt! In diesem Ausnahmezustand sind Umwege durchaus zumutbar. 
Die Kinder kommen an ihren Präsenztagen mit zeitlichem Abstand in ihre Gruppen. Nach Ankunft dürfen die Kinder sich nicht auf dem Schulhof aufhalten, sondern sollen sofort in ihre Klassenräume gehen und sich dort gründlich die Händewaschen und dann an ihren festen Platz setzen. Die Eltern sollen unbedingt darauf achten, dass ihre Kinder nur in diesem Zeitraum von 15 Minuten zur Schule kommen dürfen - nicht früher und nicht später.      Kinder, die zu spät oder zu früh kommen, werden von uns nach telefonischer Ankündigung wieder nach Hause geschickt und dürfen an diesem Tag nicht am Unterricht teilnehmen. Sie warten dann ebenso wie erkrankte Kinder vor dem Sekretariat auf ihre Eltern. Wir können aufgrund unserer Vorschriften KEINE Ausnahmen machen, es sein denn, diese sind vorher abgesprochen. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte frühzeitig an Ihre KlassenlehrerInnen oder GruppenbetreuuerInnen.  
Alle weiteren Informationen wie Gruppenzusammensetzung sowie die genauen Präsenztage mit den Beginn- und Endzeiten für Ihr Kind und der Gruppenleitung, erfahren Sie in einem Schreiben Ihrer KlassenlehrerIn, das in Kürze folgen wird. 
Unter Berücksichtigung der Feiertage bemühen wir uns, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in möglichst gleichem Umfang unterrichtet werden. Wir bitten um Verständnis, wenn sich dies aus organisatorischen Gründen ggf. um einen Tag unterscheiden wird. 
Unsere auf die Corona-Pandemie abgestimmten pädagogischen und hygienetechnischen Konzepte zur Unterrichtsgestaltung haben wir Ihnen im Elternbrief 19 bereits mitgeteilt. Ich bitte Sie dringlich darum, diesen Elternbrief nochmals sorgfältig zu lesen und zu beachten - sie finden ihn auf unserer Homepage unter der Rubrik "Elternbriefe". Reden Sie mit Ihren Kindern über die vielen neuen Regeln und Änderungen, bevor es wieder zur Schule kommt und unterstützen Sie uns. Nur so können wir die wenige Zeit mit den Kindern sinnvoll und effektiv nutzen. 
Kinder, die durch Nicht-Beachtung der genannten Regeln eine Fremdgefährdung darstellen, müssen auf Anweisung der Schulleitung ggf. von Ihren Eltern abgeholt werden und erhalten - wenn nötig - einen Schulverweis für einen angemessenen Zeitraum. Dies gilt selbstverständlich auch für die Kinder der Notbetreuung. Gerade hier kam es in den vergangenen Tagen vermehrt zur Nicht-Einhaltung der für alle wichtigen Regeln und Hygienestandards und wir werden dies nicht weiter dulden können. 
Wir hoffen weiterhin sehr, dass Sie dafür und für unsere geplanten Maßnahmen Verständnis aufbringen. 
Trotz all' der vielen Beschränkungen, neuen Regeln, Anweisungen etc., die wir umsetzen müssen, freuen wir LehrerInnen und MitarbeiterInnen uns so sehr, dass die Schule nun wieder losgeht und wir Ihre Kinder wiedersehen können und dürfen.  


Mit freundlichem Gruß und bitte bleiben Sie alle gesund und munter                                      

gez. N. Krebs-Deilmann (Schulleiterin) 

 

Katholische Grundschule Friedlandstraße

Offene Ganztagsschule

Friedlandstraße 5
51067 Köln

 

Schulleitung:

Frau Krebs- Deilmann 

Herr Westerboer   

Telefon: 0221 - 93 88 998 0
Telefax: 0221 - 93 88 998 21

 

Sekretärinnen:

Frau Rottländer

Frau Wasserburger